Magnetische Systeme

NM GmbH hat CAE in der Untersuchung und Optimierung von Magnetkreisen und magnetischen Bauteilen mit Erfolg eingesetzt. Eine intelligente Verbindung von Simulationen in zwei- und dreidimensionalen Gebieten führt zu einer effizienten und kostengünstigen Lösung komplexer F&E-Aufgaben. Wir haben dieses erprobte Vorgehen schon mehrfach angewendet: Proximity-Effekt und seine Auswirkung auf den Sensor; Induktion einschliesslich thermischer Effekte (z.B. Erwärmung aufgrund von Wirbelströmen); magnetostatische Bauteile mit Permanentmagneten, usw.

Modellierung des Proximity Effekts

Eine grosse Schwierigkeit beim Design von hochfrequenten Induktoren ist die korrekte Berücksichtigung der Wirbelströme. Dazu gehören die Verluste durch Skin- und Proximityeffekt. Der Einfluss des Skineffekts kann mit einer Überschlagsrechnung gut abgeschätzt werden. Da die Geometrie der Spule und des Drahtes einen grossen Einfluss auf den Proximityeffekt haben, ist dieser sehr viel schwieriger zu quantifizieren. Der Einsatz numerischer Simulationen, unter Berücksichtigung der geometrischen Details, ist deshalb unumgänglich.